Der Landeswohlfahrtsverband – auch für Hohensteiner*innen

Dieser Tage fand die Haushaltsklausur im Landeswohlfahrtsverband statt. Die SPD hat gemeinsam mit den Grünen, der FDP und den Freien Wählern eine Koalition gebildet, die sich maßgeblich für die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) einsetzt. Träger des Landeswohlfahrtsverbandes sind die Landkreise in Hessen, die über die Verbandsumlage und Mittel aus dem Kommunalen Finanzausgleich (KFA) die Leistungen für die Klienten finanzieren.

Beispielsweise werden Menschen in Hohenstein, die einen entsprechenden Unterstützungsbedarf haben, ab dem Ende der Schulpflicht und bis zum Eintritt in die Alters-)Rente finanziell, aber auch mit konkreten Dienstleistungen unterstützt.

Beispiel 1: Für die Mehrkosten bei der Anschaffung eines Fahrzeugs, das für Menschen mit Gehbehinderung geeignet ist, kann ein entsprechender Antrag gestellt werden, der dann zu einem Zuschuss führt.

Beispiel 2: Aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung sind erhöhte Aufwendungen für die Körperpflege und Unterstützung im Haushalt notwendig. Hier kann auf einen entsprechenden Antrag hin eine Unterstützungsleistung gewährt werden.

Die Zusammenarbeit mit Arbeitgebern wie dem Facettenwerk, der ehemaligen Werkstatt für behinderte Menschen (WfB), ist geprägt von vertrauensvollem Umgang in wirtschaftlicher und persönlicher Art und Weise. U.a. wurde der Anbau für die Betreuung schwerst-mehrfachbehinderter Menschen, der im vergangenen Jahr eingeweiht wurde, zu großen Teilen vom LWV finanziert.