Jahresrückblick 2019

Ein überaus bewegtes Jahr 2019 ist nun zu Ende gegangen – Gott sei Dank. Das gibt mir Gelegenheit, auf das abgelaufene „Katastrophenjahr“ zurückzublicken. Das Jahr begann mit einem undichten Dach an der Aubachhalle in Strinz-Margarethä. Es setzte sich fort über einen Wasserschaden im Jugendclub Strinz Margarethä, einen weiteren Wasserschaden an der Aubachhalle, einen Wasserschaden an der Turnhalle in Hennethal , am Jugendclub in Burg-Hohenstein und im Grünen Raum der Alten Schule in Breithardt. Aber nicht nur Wasserschäden gab es in diesem Jahr zu vermelden, auch hatten wir diverse Unfälle und Kuriositäten mit dem Hohensteiner Bus‘je. Im Frühjahr beispielsweise viel uns die Schiebetür aus dem Bus‘je raus, zahlreiche diverse kurzfristige Reparaturen führten dazu, dass es ausfiel. Nicht wirklich gut kamen wir mit dem Neubau in der Kita Holzhausen voran, hier ist allerdings Land in Sicht. Genauso mit dem Neubau des Seniorenzentrums. Auch hier gibt es im Frühjahr Erfolge zu vermelden. Die Sanierung der Langgasse ist ebenfalls aufwändiger, als das vorher vermutet wurde. Die Bauzeit wird sich wohl verlängern, die Tannenstraße muss also noch länger als Umleitungsstrecke herhalten, was deren Zustand nicht wirklich zuträglich sein wird. Positiv zu vermelden ist, dass der Neubau in der Kita Burg Hohenstein fast fertig gestellt ist und Anfang 2020 bezogen wird.


Auch auf der persönlichen Ebene hatte ich einen großen Verlust zu verkraften, denn mit meinem Kollegen und Freund Udo Scheliga hat uns einen Mensch verlassen, der sich herzlich und respektvoll um seine Gemeinde gekümmert hat. Er ging viel zu früh und auch heute will ich an seine Familie denken.
Nicht so positiv war das Finale des Jahres. Freitag Vormittag vor Weihnachten wurde der Bauhof-LKW durch einen Unfall stark beschädigt, Samstagnacht brannte die Kläranlage in Hennethal ab und Samstag Nachmittag hatte das Bus’je einen Motorschaden. Ich finde, für dieses Jahr ist es genug.


In diesem Sinne mache ich einen dicken Haken an das Jahr 2019 und starte in das Jahr 2020 mit guten Gedanken, Freude an der Aufgabe und mehr Fortune.

Herzlichst
Daniel Bauer