SPD nominiert Daniel Bauer als Bürgermeisterkandidat

Auf der Mitgliederversammlung der SPD Hohenstein am Mittwoch dieser Woche nominierte mich die SPD für eine zweite Amtszeit. In meiner Vorstellungsrede stellte ich die Entwicklung der Gemeinde Hohenstein in den vergangenen fünf Jahren da. Meine erste Wahlperiode stand unter dem Vorzeichen, den Haushalt grundsätzlich konsolidieren zu müssen. Es ist unter größten Anstrengungen gelungen, das Defizit von 1,1 Millionen Euro im Jahr 2013 komplett abzubauen. Im Haushalt 2018 gelang es, einen Haushaltsplanentwurf mit einer schwarzen Null der Gemeindevertretung zur Beratung vorzulegen, nachdem bereits zwei Jahre vorher der Haushalt ausgeglichen werden konnte. Neben der Bewältigung der Flüchtlingskrise, die seit Oktober 2014 den Handlungsdruck auf die Gemeinde Hohenstein bis ins Jahr 2016 stetig erhöhte, ist es dennoch gelungen, die Gemeinde weiterzuentwickeln. Zwei Baugebiete wurden seitdem realisiert, die Einwohnerzahlen wachsen, was sich auch bei den Schlüsselzuweisungen des Landes Hessen bemerkbar macht.

Der Ausbau der sozialen Infrastruktur liegt mir am Herzen. Es ist gelungen, die Krankenpflegestation Aarbergen / Hohenstein in Holzhausen zu halten. Dort wurde im Rahmen der Dorferneuerung auch ein neuer Jugendclub gebaut. Zudem steht die Sanierung der alten Schule vor der Tür. In Burg Hohenstein haben wir den Jugendclub grundhaft saniert, der Breithardter Jugendclub bekam einen neuen Fußboden. Auch die Beteiligung der Jugendlichen am gemeindlichen Leben wurde gestärkt. In jedem Ortsbeirat gibt es nun einen festen Ansprechpartner für die Jugendlichen, das Jugendforum wurde in seiner Konzeptionierung weiterentwickelt und findet jährlich statt.

Besonders stolz bin ich, dass es gelingt, ein Seniorenzentrum in Hohenstein zu errichten. Die Planungen hierfür laufen auf Hochtouren, mit einem Baubeginn darf schon Anfang 2019 gerechnet werden.

Auch wurde Hohenstein in den letzten Jahren noch familienfreundlicher, als es vorher schon war. Mit dem Ausbau der Kindertagesstätten in Holzhausen über Aar und Burg-Hohenstein und der Wiedereröffnung der Kindertagesstätten in Hennethal und Steckenroth wurden wichtige Meilensteine gesetzt. In Breithardt wurde der lange gehegte Wunsch eines neuen Spielplatzes unter Beteiligung der Elternschaft in hervorragender Weise umgesetzt.

Doch vor uns liegen wichtige Aufgaben. Die Kläranlagen in Hohenstein sind in die Jahre gekommen. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Dieser wurde bereits im Jahr 2015 erkannt und wird nun, sofern die Beschlusslage in der Gemeindevertretung den auf dem Tisch liegenden Planungen folgt, innerhalb der nächsten 5 bis 8 Jahre mittels umfangreicher Kanalsanierung und Neubau einer Kläranlage modernisiert. Gleichzeitig erarbeiten wir eine Konzeptionierung, die Wasserversorgung in Hohenstein zu zentralisieren, um auch hier eine Sicherheit für die nächsten Jahrzehnte zu erreichen.

Ich stehe für ein modernes Hohenstein. Daher werde ich in den nächsten Wochen und Monaten meine Agenda für den Zeitraum 2019 bis 2025 vorstellen. Ich bewerbe mich für eine zweite Amtszeit als Ihr Bürgermeister in Hohenstein.

Leave a Comment